Nicht genutzte Möglichkeiten: Festschreibungen und Einsichtnahme in die Satzung

Die Satzung eines Unternehmens hat grundlegende, richtungsweisende Bedeutung und wird in der Regel sorgsam unter Verschluss gehalten. Aktuell wird die Satzung eines Unternehmens als solche nicht in der öffentlichen Diskussion thematisiert. Dieser Umstand lässt sich durchaus ändern.  

 

Allgemein besteht die bahnbrechende Möglichkeit, sich von Anbeginn mit der Gründung eines Unternehmens in der Satzung von extremen und unethischen Rahmenbedingungen zu distanzieren. Jedes Unternehmen kann sich für oder gegen ethisch-moralische Gestaltung entscheiden. Gleichzeitig können Menschen fragen, warum diese wünschenswerte Möglichkeit (nicht nur unerfahrene) Manager bewusst nicht umsetzen. Insbesondere soziale Initiativen können durch die Offenlegung der eigenen Satzung die eigene soziale Ausrichtung auf diese Weise belegen und die eigene Seriosität unzweideutig unterstreichen. Wenn allerdings von einem Unternehmen und einer vermeintlich sozialen Einrichtung die Einsichtnahme in die Satzungen verwehrt wird, kann dies zum Inhalt öffentlicher Gespräche gemacht werden.